Peak Oil

Aus RegionalesWirtschaften
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Peak Oil wird jener Punkt bezeichnet, in der die Ölfördergeschwindigkeit nicht mehr mit der Ölverbrauchsgeschwindigkeit Schritt hält. Durch den global steigenden Verbrauch von Erdöl bei gleichzeitig stagnierender oder gar abnehmender Fördergeschwindigkeit entsteht eine "Angebotslücke", die sich in steigenden Preisen und Ölknappheit ausdrückt. Als besonders problematisch wird es angesehen, daß die modernen Industriegesellschaften abhängig von der Versorgung durch Öl sind, nicht nur Energie und Heizwärme wird aus Erdöl hergestellt, auch der Verkehr, die Landwirtschaft und die chemische Industrie sind auf diesen Rohstoff angewiesen. Eine Knappheit an Öl hat Auswirkungen auf all diese Wirtschaftsbereiche, während steigende Ölpreise Inflation auslösen.

Als Antwort auf Peak Oil wird ein Umbau der Vorsorgungssysteme und hier speziell der Energieversorgung notwendig. Gleichzeitig ist ein Umbau des Wirtschaftssystems hilfreich, wobei Regionales Wirtschaften eine besondere Rolle spielen kann. Im englischsprachigen Raum formiert sich als Reaktion auf Peak Oil die Transition Town-Bewegung, die versucht auf lokaler Ebene von unten Städte und Gemeinde auf die bevorstehenden Entwicklungen vorzubereiten.